Vorneweg – wir waren von der Unterstützung und der Spendenbereitschaft unserer Mitjäger überwältigt und möchten uns zunächst bei allen bedanken, die ein Gelingen dieser Aktionen möglich gemacht haben.

Am Heiligabend fand in der Bahnhofhalle in Bielefeld das große Weihnachtsessen für Bedürftige statt. Organisiert und umgesetzt wurde diese Veranstaltung vom Arbeitskreis Christlicher Kirchen (ACR) und „Für Jagd in Deutschland e.V. (FJD)“.Das Helferteam war bereits am 16 Uhr am Bahnhof im Einsatz und hat aufgebaut.

Viele fleißige Hände wirkten bereits ab 16 Uhr im Bereich des Bahnhofs, um das abendliche Beisammensein miteinander vorzubereiten. Bänke, Tische, eine Bühne und Leinwände wurden aufgebaut, Sicherheitsvorkehrungen getroffen und festlich geschmückt. Gegen 18.00 Uhr füllte sich langsam die Halle des Hauptbahnhofes, viele Leute erwarteten die Veranstaltung bereits mit Spannung. Die Tische, reich mit Süßigkeiten bestückt, boten Platz für 300 Gäste und waren schnell besetzt. Auch die Stehbereiche waren voller Besucher. Einige Musiker standen bereit und so wurde um 18.30 Uhr dann der ökumenische Gottesdienst eröffnet und in großer Runde gefeiert.

Um 19.45 Uhr wurde dann das erwartete Weihnachtsessen aufgetragen. Die ehrenamtlichen Helfer konnten fleißig verteilen. Rund tausend Portionen wurden nach Angabe der Küche vorbereitet, von denen kaum etwas übrig blieb. Kartoffeln, Rotkohl und Wild-Gulasch fanden regen Absatz und sorgten für reichlich positive Rückmeldungen der Gäste.Marcel Bohnenkamp (Bahnhofsmission) und Falk Trompeter (FJD) verabreden bereits weitere gemeinsame Veranstaltungen (2)

Im Anschluss an das Abendessen verteilten die Helfer noch Geschenketüten, die im Vorfeld von Mitgliedern verschiedener Gemeinden und Unterstützern der Bahnhofsmission mit Süßigkeiten, Kaffee, Konserven und anderem Nützlichen gefüllt wurden.

Es war ein durchaus friedlicher Abend, der ohne nennenswerte Zwischenfälle verlief. Die Organisatoren und FJD haben sich gleich vor Ort darauf verständigt, dass weitere gemeinsame Veranstaltungen folgen werden. Ein Handschlag besiegelte diese Absichten.

IMG_0601Am ersten Feiertag konnte „Für Jagd in Deutschland e.V. (FJD)“ auch in Mainz mit Unterstützung der Küche eines Wohnheimes für Obdachlose ein Weihnachtsessen für Bedürftige anbieten. Dort wurden 40 kg gespendetes Wildfleisch als Wildgulasch mit Kartoffelknödeln und Rotkohl zubereitet. Auch hier stand der Speisesaal allen offen, nicht nur den Gästen und Bewohnern des Heimes. Trotz einer sehr kurzen Vorlaufzeit war die Resonanz sehr gut. Wir hoffen auch in Mainz nächstes Jahr im größeren Rahmen helfen zu können.

Uns haben die Vorbereitung, die Organisation und und die Reaktion der Menschen sehr viel Freude bereitet.

Wir werden die Anregung unserer Gäste, dies doch  nächstes Jahr zu wiederholen und in andere Städte weiterzutragen, gerne aufnehmen.

Unsere Unterstützer:
Carl-August Schübeler (Vorsitzender der IGS), Hegering Vlotho, Jagdgemeinschaft Stadtwald Barntrup, Sender Wildhandel,Trompeter Tief- & Straßenbau GmbH (TTS), Wernigeroder Jagdkorporationen Senioren-Convent (WJSC), Familie Wutzke, Rainer Guth, KJS Gütersloh, Dr. Dieckmann, Stefan Schreiner, Fa .Hanner Jagdreisen International und Familie Trompeter sowie viele Kleinspender und Helfer.

Bilder: Falk Trompeter, Antje Wutzke

Kommentare

avatar