Sehr geehrte Damen und Herren der Geschäftsführung,
verehrtes Stiftungs-Kuratorium,

seit vorgestern, so wurde es kundgetan, gibt es eine neue Stimme der Jagd. Dies ist ein Umstand, den wir eigentlich nur begrüßen können, gibt es doch reichlich wenig markante und laute Stimmen der Jagd, die auch in der nichtjagenden Welt wahrgenommen werden. Leider stellen wir auf den zweiten Blick fest, dass man versucht, statt ein neues Medium zu schaffen, uns einen Bären aufzubinden.
Aber betrachten wir die Umstände nach und nach.

Vor einigen Jahren haben Sie, die Jägerstiftung natur+mensch, eine Kommunikationsplattform geschaffen, die Ihresgleichen sucht.
Mit dem Kanal „Natürlich Jagd“ erreichen Sie nach eigenen Aussagen Millionen Leser und haben tatsächlich ein authentisches, unabhängiges und öffentliches Sprachrohr der Jägerschaft geschaffen.
Dies hat uns bisher immer sehr imponiert und wir haben, wo und wie wir auch konnten, dieses Bestreben unterstützt. Sie selbst beschreiben diesen Kanal auf Ihrer Internetseite wie folgt:

Kommunikationsinitiative Natürlich Jagd – Die Jägerstiftung möchte mit diesem Projekt ihrer satzungsgemäßen Aufgabe nachkommen, die Öffentlichkeit über Jagd, Natur und nachhaltige Nutzung zu informieren. Die Kommunikationsinitiative hat das Ziel, die Akzeptanz der Jagd in der Gesellschaft und damit auch in der Politik zu verstärken. Sie konzentriert sich auf die Ansprache einer breiten Öffentlichkeit, die bisher wenige Berührungspunkte mit der Jagd hat!
und
„Sämtliche Projekte der Stiftung finanzieren sich ausschließlich über Spenden.“

Gestern aber mussten wir erfahren, dass die Plattform fortan ein neues, nicht wirklich nachvollziehbares Konzept verfolgt.

„Liebe Freunde von Natürlich Jagd, für uns bricht ab heute eine neue Zeit an. Zwei Partner haben sich zusammengeschlossen, um etwas großes Neues zu schaffen. Dafür ziehen wir um, auf www.outfox-world.de.“

Auf den ersten Blick klingt das Ganze harmlos, aber der detaillierte Blick verrät einiges mehr. Die Firma OUTFOX, ein privatwirtschaftliches Unternehmen, das in erster Linie daran interessiert sein dürfte, seine eigenen Produkte zu vermarkten, wird also fortan dieses Projekt weiter betreiben. Ein guter Blog dürfte damit wohl zu einer Werbeplattform umgeformt werden, was auf den ersten Blick die neuen Seite schon verrät. Produkttests, Rezensionen und vieles mehr vermitteln nicht mehr den geschätzten unabhängigen Eindruck, wie wir es gewohnt waren. Außerdem verkommt auf diese Weise ein politisches Sprachrohr zu einer Art werbefinanzierter Jagdzeitschrift.

Weiterhin ist zu bemerken, dass im Impressum des Blogs „Natürlich Jagd“ die Werbeagentur CYRANO als Seiteninhaber geführt wird. Diese ist auch für das Unternehmen OUTFOX tätig. CYRANO ist aber eine private Gesellschaft, die keinerlei gemeinnützige Zwecke verfolgt. CYRANO war in der Vergangenheit bereits für verschiedene Einrichtungen des Jagdwesens tätig und stand auch mit Ihrer Stiftung in Zusammenarbeit. Es drängt sich der Eindruck auf, dass privatwirtschaftliche Interessen in Mittelpunkt stehen und ein eigentlich unabhängiges Projekt ausgenutzt wird, um eigene Taschen zu füllen.

Die zentralen Fragen, die wir uns in diesem Zusammenhang stellen, möchten wir auf diesem Wege an Sie richten:

1. War CYRANO schon immer Seiteninhaber des Jagdblogs NATÜRLICH JAGD, oder wurde dieser im Laufe seiner Existenz übertragen?

2. In welcher Art und Weise wurde CYRANO für die Tätigkeit der Zusammenarbeit mit der Stiftung vergütet?

3. Wenn NATÜRLICH JAGD (nach eigenen, oben zitierten Aussagen) zu 100% durch Spenden finanziert wurde, wie kann es dann sein, dass eine privatwirtschaftliche GmbH in den Besitz der Ergebnisse dieses Spendeninvestments kommt?

4. Wie profitiert die Stiftung und somit im Endeffekt die Spenderschaft der Stiftung von der jetzigen Vermarktung der NATÜRLICH JAGD Seite als Werbeblog und wie werden diese Gelder künftig eingesetzt?

Kommentare

3 Kommentare auf "Offener Brief an die Jägerstiftung natur+mensch"

avatar
Sortiert nach:   neuster | ältester
Jochen Schumacher
Gast

Im „Jagdlogbuch JLB010 Jagd & Hund 2016“ http://jagdlogbuch.de/jlb010-jagd-hund-2016/ findet sich u. a. ein Interview mit Marc Henrichmann, dem Geschäftsführer der Jägerstiftung natur+mensch. Hier nimmt er Stellung zum offenen Brief von FJD.

Falk
Gast

Hallo Jochen,

eben habe ich erst deinen Podcast zur Messe gehört. Vielen Dank für Deine Fragen an die Stiftung, Du bist einer der wenigen, die die Intention dieses Briefes tatsächlich verstanden haben. Weiter so!

Sebastian
Gast

Letzte Woche las auf Facebook im Kanal von „Natürlich Jagd“ ebenfalls diese Meldung. Ich war entsetzt.

Warum wird diese Plattform an eine Firma übergeben? Die Aussage der Herausgeber hatte mich auch sofort irritiert. Sehr, sehr Schade!

Der offene Brief ist die richtige Reaktion. Weiter so!

wpDiscuz