Unsere Füchse Blacky und Speedy sind tot.

14618a40d9186c429152552c9be8096bÜberfahren oder verhungert, wir wissen es nicht.

Was wir wissen: Straftäter haben die beiden aus ihrem Gehege geholt, die Fuchshütten samt Einfriedung mit Benzin übergossen und angesteckt.

Warum?
Sie nennen sich Tierretter, Befreier, Schützer.
Sie brandschatzen, zerstören fremdes Eigentum und rechtfertigen ihr kriminelles Tun damit, dass keinem Tier etwas zuleide getan werden soll.
Sie brechen Gesetze, Normen und Regeln, sie drohen uns mit weiteren Gewalttaten auch im privaten Umfeld.
Wie alle Fanatiker sind sie zu feige sich einer offenen Diskussion zu stellen, da sie dabei mangels Wissen und logischem Denken unterliegen würden
.
Die Strafanzeigen sind gestellt, die Ermittlungen dauern an, eine Belohnung für Hinweise zu den Tätern wurde ausgelobt.

Wir HundeführerInnen des Deutschen Jagdterriers lassen uns von diesen Verbrechern nicht einschüchtern.
Wir haben den gesetzlichen Auftrag unsere jungen Hunde nach tierschutzgerechten Vorschriften jagdlich auszubilden um sie auf ihr Leben als Jagdhelfer an unserer Seite vorzubereiten.
Diesen Auftrag erfüllen wir mit großem Engagement seit Jahren und werden es auch weiterhin tun.
Der feige Brandanschlag auf unsere Anlage hat uns nicht von der Durchführung einer erfolgreichen Frühjahrsprüfung abhalten können.
Zwölf Deutsche Jagdterrier haben ihre Passion und Anlagen in allen Prüfungsfächern erfolgreich zeigen können.

Wir freuen uns auf die weitere Arbeit mit und an unseren Vierbeinern in Wald und Flur.
An dieser Stelle herzlichen Dank an all diejenigen, die durch ihren Zuspruch, spontane Hilfsbereitschaft, öffentlichen Schulterschluss und nicht zuletzt Spendenzusagen unsere Entscheidung weiter zu arbeiten, unterstützt haben.
Wer uns finanziell bei unserer Arbeit unterstützen möchte, hier unsere Bankverbindung:

Volksbank eG Hildesheim-Lehrte-Pattensen
IBAN: DE36 2519 3331 2202 3364 00
BIC: GENODEF1PAT
Kennwort: Klein Schneen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

avatar
wpDiscuz