z.B der Weidenthaler… der von den waldfreundlichen Jägern. Die dem ÖJV so nahestehen und für Wald vor Wild plädieren.

ÖJV…?  Der ökologische Jagdverband, der gelegentlich sogar von Jagdgegnern, insbesondere von Fuchsliebhabern, belobigt wird. Weil sie den Fuchs als Nützling sehen, womit übrigens auch der gemeine Hobbyjäger in reinen Waldrevieren häufig konform geht. Da gibt es ja in der Regel auch eher wenig Bodenbrüter und Niederwild zu schützen. Und da, wo geschützt werden muss, eher wenig Wald. Aber egal…Hauptsache , dem Wald geht es gut, Zitat T.W.

„Rehe ballern ist keinesfalls Schwachsinn, denn ohne würde der Wald gar nicht mehr wachsen..“

Ja, der Weidenthaler. Dieser Mensch lernt es einfach nicht. Nach dem Theater mit dem erlegten Bock mit der Zigarette im Äser und anderen Gelegenheiten, wo er die völlige Abwesenheit von Wissen um Waidgerechtigkeit und der Achtung vor der Kreatur gezeigt hat, bringt er nun wieder eine Steilvorlage für die Jagdgegner. Der ist vielleicht Schlachter oder Ballerer, aber kein Jäger!!!  Was nur für ihn keinen Unterschied macht. Zitat T.W.

„Jagd ist Handwerk wie der Metzger im Schlachthof was man kann muss man nicht stündlich auf Moral überprüfen man macht es einfach.“

Da fehlt es an Intelligenz, an Fingerspitzengefühl und an der vielbeschworenen Empathie. Jagdscheininhaber, die so gestrickt sind, sind unser größtes Problem, denn an diesen wird die Messlatte für uns alle angelegt. Dann heißt es nämlich: ALLE Jäger machen sowas, ALLE Jäger sind so. Wer unter uns Jägern solche Beiträge auch noch liked, hat es nicht begriffen!!

Nein danke, solche Jagdscheininhaber brauchen wir nicht. Sie sind die Sargnägel der korrekten Jagd!!

dazu auch: http://fuerjagd.de/2015/07/22/braucht-moderne-jagd-jagdethik/

Kommentare

5 Kommentare auf "Manche lernen‘s nie.."

avatar
Sortiert nach:   neuster | ältester
Rainer Hamann
Gast

Was ist eine korrekte Jagd ? Tot ist tot – oder töten Hobbyjäger vielleicht gar nicht ? Sie sind wahrscheinlich Geburtenhelfer !!!

Thomas Schnell
Gast

Korrekte Jagd ist die Jagd, die sich an der deutschen Waidgerechtikeit orientiert. Oder muß man ihnen das auch noch erklären?

Klaus Kramer
Gast

Waidgerechtigkeit ist wenn der Jäger die Flinte in den Müll wirft. Der Wald braucht keine Jäger.

fjd
Editor

Das wäre aber ein eklatanter Verstoss gegen die Aufbewahrungsvorschriften von Waffen in Privathaushalten.

Werbe
Gast

„Der Wald braucht keine Jäger.“ —Sagen Sie das auch dem ÖJV, den Waldbesitzern, den Förstern in allen Ländern mit Waldwirtschaft. Ich bin überzeugt, dass diese bahnbrechende Erkenntnis ein schlagartiges Umdenken bewirkt, gingen doch bisher alle genannten plus 95% der Wildbiologen vom Gegenteil aus.

wpDiscuz